Wanderausstellung

Die Ausstellung steht nach ihrer Tour durch Bayern inzwischen an einem "festen Ort" und kann nicht mehr verliehen werden.

Der folgende kleine Film zeigt die Wanderausstellung bei der Fair Handels Messe Ausgsburg 2011. Zu Gast waren u.a. Sabine Dlugosch von der Indienhilfe e.V. Herrsching, sowie Anshuman Das vom Development Research Communication and Services Centre in Kolkata / Indien. Beide Personen repräsentieren das Thema "Bildung" auf einer der 9 Säulen in der Ausstellung und sind im Film zu sehen.

17. Oktober - 22. November 2013: Eine Welt-Station der Indienhilfe Herrsching e.V. in Herrsching am Ammersee

12. Juli bis 19. Juli 2013: Apian Gymnasium, Maximilianstr. 25, Ingolstadt

Das Bild zeigt Mitglieder des P-Seminars 2012/2014 "Entwicklungsland Bayern - Globalisierung zukunftsfähig gestalten" gemeinsam mit Ihrem Lehrer Hr. Stiefken

20. Juni bis 26. Juni 2013

Laufen in Oberbayern, Salzachhalle

Die Städte Laufen im Berchtesgadener Land und Oberndorf in Salzburg sind zu den weltweit ersten grenzübergreifenden Fairtrade-Städten ernannt worden. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete die Eröffnung der Wanderausstellung "Entwicklungsland Bayern" in der Salzachhalle. 

22. Februar bis 05. März 2013

Landsberg am Lech, Säulenhalle der Stadt Landsberg

 

 

24. Januar bis 21. Februar 2013:

Maria Ward Realschule, Mindelheim

 

 

07. bis 21. Dezember 2012: 

Hermann-Staudinger-Gymnasium, Erlenbach/Main

Bericht zur Ausstellung im Main-Echo, Ausgabe Obernburg vom 10.12.2012:

 

 

09. bis 23. November FOSBOS Aschaffenburg

 

Vom 09. bis 23. November zeigte der Weltladen für faires Handeln in Aschaffenburg auf Eineladung von Dr. Hans Jürgen Fahn (MdL) die Ausstellung in der FOSBOS Aschaffenburg, Ottostr. 1. 


 

 

14. September bis 31. Oktober 2012: Ausstellung in Oberelsbach (Rhön)

 

Informationszentrum “Haus der Langen Rhön”
Unterelsbacher Str. 4
97656 Oberelsbach

Tel.: 0 97 74 / 910 260

www.naturpark-rhoen.de/Infozentren/Haus-der-Langen-Rhoen

 




26. Juli 2012: Ausstellung im Nürnberger Rathaus

Im Rahmen der bayernweiten Messe "Schule-EineWelt" war die Ausstellung zu Gast im Nürnberger Rathaus.

 

 

 

2. Mai - 17. Juni 2012: Ausstellung im Nürnberger Caritas-Pirckheimer-Haus

 

 

Auszug aus der Rede von Hermann Imhof MdL, entwicklungspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, anlässlich der Ausstellungseröffnung am 2.5.2012:
„Der Titel der Ausstellung dürfte den ein oder anderen stutzig gemacht haben.
Schließlich bezeichnet man mit dem Begriff „Entwicklungsland“ üblicherweise ein Land, dessen wirtschaftliche und soziale Entwicklung einen relativ niedrigen Stand aufweist. Das trifft für Bayern mit Sicherheit nicht zu. […] Und doch gibt es in Bayern noch erhebliches Entwicklungspotential, und zwar wenn es darum geht, die wirtschaftlichen Beziehungen mit anderen Ländern gerechter zu gestalten.
Oder wenn es darum geht, einen nachhaltigeren und sozial verträglicheren Lebensstil zu pflegen. […] Danken möchte ich dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., das die Ausstellung konzipiert hat. Dieser Dachverband ist für die Politik stets ein kompetenter und konstruktiver, mitunter auch unbequemer Rat- und Impulsgeber, der nach den Ursachen von Unrecht forscht, den Finger „in die Wunden“ legt und uns antreibt. Das ist notwendig, damit Dinge auf den Weg gebracht und weiterentwickelt werden können.“

Das Foto zeigt Hermann Imhof (MdL) mit Dr. Siegfried Grillmeyer, Akademieleiter des CPH.

 

12. - 23. Feb 2012 Ausstellung in Bad Reichenhall

Das Regional Fernsehen Oberbayern (RFO) zeigte einen Bericht über die Ausstellung und das Eine Welt Forum Bad Reichenhall.

 

 

 

1. - 10. Februar 2012: Ausstellung im Bayerischen Landtag

Die Ausstellung war vom 1. bis 10. Februar 2012 im Bayerischen Landtag zu Gast und wurde am 1.2.2012 von Landtagspräsidentin Barbara Stamm in Anwesenheit zahlreicher Landtagsabgeordneter und BesucherInnen eröffnet. Impressionen hierzu siehe www.eineweltnetzwerkbayern.de

 

 

 

9. - 29. November 2011: Ausstellung in Würzburg

Vom 9. bis 29. November 2011 war Entwicklungsland Bayern auf Einladung des Weltladens Würzburg, der Deutschen Lepra und Tuberkulosehilfe (DAHW) und der Sparkasse Mainfranken (Ausstellungsort) in Würzburg zu Gast.

Impressionen von der Eröffnungsveranstaltung: siehe pdf

 

 

 

 

14. - 28. Oktober: Entwicklungsland Bayern im Gautinger Rathaus

 

 

25. - 28. Juli 2011: Carl-von-Linde-Gymnasium, Kempten

 

 

9. Juli 2011: Ausstellung im Augsburger Rathaus

Entwicklungsland Bayern auf der "Fair Handels Messe Bayern" am 9. Juli 2011.

 

 

05. - 10. Juni 2011: Wernher-von-Braun-Gymnasiu, Friedberg

 

Bildungs-Poesie in der Wanderausstellung Entwicklungsland Bayern

 

28. Januar - 25. März 2011: Ausstellung im Pädagogischen Institut München

 

 

30.9.2010: Ausstellungseröffnung Universität Bayreuth

Am 30. September 2010 feierte die Wanderausstellung "Entwicklungsland Bayern" Premiere beim "Bildungskongress Globales Lernen" in Bayreuth und tourt seither durch Bayern.

 

Frau Prof. Dr. Gabriele Obermaier war begeistert von der Ausstellung Entwicklungsland Bayern und empfahl sie für den Einsatz in der Schule.

 

"Die Ausstellung Entwicklungsland Bayern ist ein gelungenes Beispiel für Globales Lernen" lobte Michael Schneider-König, Leiter der Arbeitsstelle Eine Welt am Pädagogischen Institut der Landeshauptstadt München.

 

 

 

 

 

 

 

Auch Ulrich Besirske vom Obermenzinger Gymnasium der Münchner Schulstiftung - Ernst v. Borries - zeigte sich angetan von der Ausstellung:

"Die Ausstellung Entwicklungsland Bayern macht's jedem begreiflich: Globales Lernen ist Zukunft zum Anfassen!"

 

 

 

 

 

 

Impressionen von der Ausstellung:

 

Globalisierungsschicksale

Hauptbestandteil der Wanderausstellung sind neun Stationen zu den Themenereichen „Bildung“, „Entwicklungspartnerschaft“, „Ernährungssouveräni-tät“, „Fairer Handel“, „Finanzwirtschaft“, „Gesundheit“, „Klimagerechtigkeit“, „Politische Mitbestimmung“ und „Unternehmensverantwortung“. In diesen stellen jeweils vier Personen - zwei reelle und zwei fiktive -  die weltweiten Verflechtungen und die mit ihnen entstehenden wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen, politischen und kulturellen Chancen und Risiken dar und zeigen die Bezüge von und nach Bayern auf.

 

„Erdbeeren im Winter“, Landgrabbing, Spekulanten und Unternehmen ohne Verantwortungsbewusstsein, „krummer Bananenhandel“, Dürre und Zwangsumsiedlung, Kindersklaven… Die Globalisierung konfrontiert uns mit vielgestaltigen Fragestellungen, die Ursachen für die Probleme dieser Welt sind ebenso vielfältig, wie die Probleme selbst. Schatten-Figuren symbolisieren in der Ausstellung die Schatten-Seiten der Globalisierung.

Doch die Ausstellung bleibt nicht bei der Benennung dieser Schattenseiten stehen sondern möchte die Gelegenheit bieten zum Perspektivwechsel. Wo ist mein Standort in der globalisierten Welt? Was kann ich tun? Wie kann eine gerechtere, solidarischere, zukunftsfähigere Welt von morgen aussehen? Wie kann Globalisierung nachhaltig gestaltet werden?

 

Menschen aus den Ländern des Südens und aus Bayern geben Denkanstöße, setzen positive Akzente und zeigen Wege auf, wie jederR EinzelnE seinen Beitrag leisten kann, die Welt ein Stück lebenswerter für alle zu machen.

Da ist zum Beispiel der Wissenschaftler, der mithilfe der Natur Kindern und Jugendlichen wissenschaftliche Fragen erklärt, oder die engagierte Vorsitzende einer Vermarktungsinitiative, die regionalen Einkauf als wirksamen Schutz der Lebensgrundlagen propagiert; Unternehmer bekennen sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung, eine Landrätin setzt sich ein für den Schutz des Regenwaldes, und die schwere Erkrankung einer jungen Frau erweist sich als Start in ein neues Leben voller Energie, in dem sie sich  für Andere engagiert.

Diese Menschen wollen entdeckt werden. Dann begegnen sie uns auf Augenhöhe und ermutigen uns mit ihren Geschichten, die Herausforderungen der Globalisierung konstruktiv anzugehen.

 

Globalisierungsbilder

An sechs Medienstationen finden die Besucher Filme, die sich mit den in der Ausstellung gezeigten Themen befassen: Wer zahlt die Rechnung für den Energiehunger der Welt? Welchen Rucksack tragen die Gegenstände unseres täglichen Bedarfs mit sich, welche Folgen hat die Gentechnik? Aber auch: wie helfen Mikrokredite, und was leistet der Faire Handel?

 

 

 

 

Globalisierungspoesie

Im Mittelpunkt der Wanderausstellung werden die Besucher dazu aufgefordert, aktiv ihre Gedanken zum Thema Globalisierung mit den anderen Besuchern auszutauschen. Dabei helfen ihnen magnetische Wörter, die sie auf den Innenwänden dieser Station finden. Diese einzelnen Wörter setzen sich aus thematisch relevanten Aussagen zum Thema Globalisierung zusammen, die durch die Besucher in neuen Kontext gebracht werden können, indem sie neue Aussagen formieren.

So haben sie einerseits die Möglichkeit ihre Meinung zum Thema kund zu tun, andererseits ermöglicht dies zusammen mit anderen Besuchern über das Gesehene zu reflektieren.

 

Personen der Ausstellung zu Gast

Einige der in der Ausstellung portraitierten Personen stehen auch für begleitende Informationsveranstaltungen zur Verfügung. Näheres hierzu erfahren Sie in der Handreichung, die unsere Ausstellung begleitet oder auf der Projekt-Homepage:   www.entwicklungsland-bayern.de

 

 

 

 

 

 

Sie möchten die Ausstellung "Entwicklungsland Bayern" präsentieren?

Begleitende Informationen finden Sie in unserer Handreichung

Informationen zu den Verleihbedingungen finden Sie im Flyer

 

Didaktische Anregungen für den Besuch der Wanderausstellung: